Kein Kavaliersdelikt!

Wer ohne ausdrückliche Erlaubnis anderer Leute Bäume aberntet, begeht einen Diebstahl, egal ob sich der Inhaber nun um seine Äpfel oder Birnen kümmert oder sie einfach achtlos verfaulen lässt.

Die Zahl der Streuobstwiesen die nicht mehr gepflegt werden, hat bekanntermaßen in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Umso erfreulicher ist es, wenn Gütlesbesitzer ihre "Boomwies" hegen und pflegen, um sich im Herbst an den Früchten ihrer Arbeit zu erfreuen. Wie groß ist der Schreck und der Ärger jedoch, wenn man zum Erntetag vor seinen Bäumen steht und sehen muss, dass sich bereits ein anderer widerrechtlich am Obst bedient und den Baum umfangreich abgeerntet hat. 

Solche Fälle wurden uns in diesem Jahr, in dem es reichlich zu Ernten gibt, mitgeteilt und daher sei an dieser Stelle gesagt: das Abernten von Bäumen anderer Leute ist kein Kavaliersdelikat, sondern Diebstahl!

Wer in den Genuss schmackhaften Streuobstes kommen möchte, aber keine eigene Wiese hat, dem sei die Streuobstwiesen-Börse auf der Homepage des Schwäbischen Streuobstparadieses empfohlen. Hier findet sich sicher eine Obstbaumwiese, die darauf wartet, ganz legal abgeerntet zu werden. Denn nur solches Obst macht Freude - dem Wiesenbesitzer und dem Erntenden !